Bali - ganzjährig eine Reise wert

Selamat Datang oder Herzlich Willkommen auf Bali!

 

Bali, die Insel der Götter und Dämonen, ist das ganze Jahr über eine Reise wert! Die durch den Hinduismus geprägte Insel besticht mit atemberaubenden Tempeln, zahlreichen Opfergaben und Zeremonien. Eine Aufführung des Kecak-Tanzes sollten Sie sich genauso wenig entgehen lassen wie einen Abstecher auf die traumhaften Reisterrassen. Rund um Ubud befindet sich das kulturelle Herz Balis mit zahlreichen Märkten, Galerien und Museen. Sollten Sie Lust auf schwarze Lavastrände, Wasserfälle, Gewürzplantagen oder eine Vulkanbesteigung haben, sind Sie im Norden Balis an der richtigen Adresse.  Ausflugsmöglichkeiten auf Bali

Für Erholungssuchende, Sonnenanbeter und Wassersportliebhaber bieten sich die Traumstrände und Strandhotels im Süden Balis an! 

 

Lassen Sie sich entführen auf die Insel der Tempel und Naturschönheiten.

 

Land und Leute

Bali hat um die 4,2 Millionen Einwohner, die sich auf einer Inselgröße von etwa 5.700 km2 verteilen. Die Hauptstadt ist Denpasar, wo sich sowohl der internationale Flughafen als auch der für Inlandsflüge befindet. Die Bevölkerungsstruktur besteht aus 89 % Balinesen und der Rest teilt sich auf javanesische sowie chinesische Bevölkerungsgruppen auf.

 

Die dominanten Sprachen auf der Insel sind Balinesisch und Indonesisch. Englisch ist aufgrund der Wichtigkeit der Tourismusbranche weit verbreitet und wird von sehr vielen Bewohnern gesprochen. Regionsabhängig wird auch vereinzelt Deutsch, Französisch, Italienisch und Niederländisch beherrscht.

 

Bali ist mit seinen Nachbarinseln Teil Indonesiens und stellt eine der insgesamt 27 Provinzen. Jede Provinz hat einen eigenen Gouverneur, der direkt ins Ministerium nach Jakarta berichtet. Der Sitz des Gouverneurs ist in der Inselhauptstadt Denpasar.

 

Den größten Wirtschaftszweig auf der Insel stellt die Landwirtschaft dar, in dem nahezu ¾ der Bevölkerung beschäftigt ist. Hauptanbauprodukt ist der Reis. Die traumhaften Reisterrassen wurden 2012 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Wichtigster Wirtschaftssektor ist der Tourismus auf Bali. Viele Bewohner verdienen direkt oder indirekt durch den Tourismus ihr Geld.

 

Die Hauptreligion auf Bali ist der Hinduismus, dem 93 % der Bevölkerung angehören. Dies ist insofern beachtlich, da Indonesien das größte muslimische Land der Welt ist. Die von den Balinesen gelebte Form des Hinduismus nennt sich Hindu-Dharma-Religion. Die Religion prägt das gesamte Leben der Gläubigen, was der Insel Bali auch Beinamen wie „Insel der tausend Tempel“ oder „Insel der Götter und Dämonen“ eingebracht hat.

 

Geographie und Reisezeit

Bali ist eine von den über 17.000 Inseln Indonesiens, die zweifelsfrei ein ganz besonderes Juwel ist. Die Insel liegt im Indischen Ozean und ist geprägt vom tropischen Klima. Vom Norden in den Süden Balis sind es 95 Kilometer und vom West- ans Ostende der Insel 145 Kilometer. 75 % der Insel sind von Bergen, um genau zu sein von Vulkanen, bedeckt. Der Vulkan Gunung Agung ist mit rund 3.000 Metern Höhe der höchste Berg Balis und stellt für die Bewohner den Göttersitz dar.

 

Bali lässt sich grob in 4 Regionen einteilen:

 

  • Südbali: hier erwartet Sie der perfekte Badeurlaub an den Stränden von Sanur, Jimbaran, Nusa Dua, Kuta, Legian oder Seminyak.  Für Kunst- und Kulturinteressierte bieten sich zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten zu den wichtigsten Tempelanlagen wie zum Beispiel Tanah Lot, Pura Ula Watu oder Pura Taman Ayun an. Eine Aufführung des bekannten Kecak-Tanzes sowie ein Abstecher zu den traumhaften Reisterrassen von Jatiluwih dürfen natürlich auch nicht fehlen.
  •  Zentralbali: in der Region rund um das Künstlerstädtchen Ubud befindet sich das kulturelle Herz Balis. Tauchen Sie ein in die Handwerkskunst wie Holzschnitzereien, Silberschmiede oder Batik. Besuchen Sie Märkte, Galerien und Museen oder wandern Sie durch Reisfelder. Für Wellnessfans findet sich in den zahlreichen Spas auch das Richtige.
  • Nordbali: hier warten schwarze Lavastrände, Wasserfälle, heiße Quellen, Gewürzplantagen oder die Besteigung des Vulkans Gunung Batur auf Sie. Erleben Sie den Norden Balis, rund um Munduk und Lovina, abseits der großen Touristenströme. 
  • Ostbali: wartet mit dem Vulkan Gunung, dem Tempel Pura Besakih, den Wasserpalästen in Ujung und Tirthagangga sowie dem Badeörtchen Candi Dasa auf Sie.

 

Auf Bali gibt es, aufgrund der Monsunwinde, zwei Jahreszeiten: Trocken- und Regenzeit. Besagte Trockenzeit herrscht zwischen April und Oktober, da es in diesen Monaten die wenigsten Niederschläge gibt und es nicht so drückend schwül ist. Während der Regenzeit, die von November bis März geht, ist mit Niederschlägen und sehr hoher Luftfeuchtigkeit zu rechnen. Mit Regenschirm ausgestattet, lassen sich die Schauer gut aushalten. Da es äußerst selten einen ganzen Tag bzw. mehrere Tage am Stück regnet, ist Bali ganzjährig eine Reise wert! Die Temperaturen liegen ganzjährig zwischen 25 und 30 Grad, in den Bergen sind es gut 10 Grad weniger.

 

Kulinarik

Generell lässt sich festhalten, dass für die Balinesen im Alltag Essen eine Nebensache ist, die „zwischendurch erledigt“ wird. Anders verhalten sich die Essgewohnheiten an Festtagen. Da wird gemeinsam gekocht und gespeist. Wie generell üblich in Südostasien, ist Reis das Hauptnahrungsmittel der Balinesen.

 

Genießen Sie von den mobilen Garküchen ayam (Hühnersuppe), satay (gegrillte Fleischspieße) oder gado-gado (Gemüse mit Erdnusssauce) und dazu, wie könnte es anders sein, eine große Portion Reis. Anders als im Rest Indonesiens wird auf Bali auch gerne Schweinefleisch gegessen. Zu den Mahlzeiten lässt sich sowohl lokaler Wein als auch Bier genießen.  Als Dessert bieten sich die tropischen Früchte wie Mango, Rambutan oder Jackfruit wunderbar an. Außerdem können Sie sich Leckerbissen wie Reispudding mit Kokosmilch oder gebratene Bananen schmecken lassen. Guten Appetit oder Selamat makan!

 

Kunst und Kultur

Auf Bali gibt es viel zu entdecken, sei es die atemberaubende Architektur der Tempel, die Reisterrassen, Handwerkskunst wie Malerei, Holzschnitzereien, Batik, und Silberschmiede oder die zahlreichen Tanz- und Musikvorführungen.

Entgehen lassen sollten Sie sich auch auf keinen Fall die Kunstmuseen und Galerien rund um Ubud.

 

Unbedingt erleben auf Bali

Lassen Sie sich verzaubern von der Insel der Dämonen und Gottheiten. Egal ob Wassersportliebheber, passionierte Kunst & Kultur Fans, Feinschmecker, Naturliebhaber, Sonnenanbeter oder schlicht Erholungsbedürftige: Bali hat für jeden Geschmack genau das Richtige zu bieten!

Nächstes