Infos zu Land und Leute auf Sri Lanka

Sri Lanka, ein Inselstaat im Indischen Ozean, liegt 31 km südöstlich der Südspitze des Indischen Subkontinents. Die Insel hat eine Länge von 445 km und eine Breite von 225 km und zählt ca. 20 Millionen Einwohner.
Sri Lanka wird von drei verschiedenen Landschaften geprägt. Das zentrale Hochland mit Bergen bis zu 2.500 m und stockwerkartigen Teeplantagen, die Tieflandebenen und den Küstenbereich.

Das zentrale Hochland bildet das Zentrum der südlichen Inselhälfte. Die höchste Erhebung ist der Pidurutalagala mit 2524 m. Auf ein Großteil der Hochflächen bis knapp auf 2000 m Höhe wird Tee angebaut. Je höher die Teeplantagen liegen, desto feiner ist auch das zu erwartende Aroma des Tees.

Der größte Teil der Insel besteht aus großen tropischen Ebenen, die 30 bis 200 Meter über dem Meeresspiegel liegen. Im Südwesten gehen Grate und Täler langsam in das zentrale Hochland über. Im Südosten finden sich mit Laterit bedeckte Ebenen und Hügel. Der Übergang von der Ebene zum zentralen Hochland ist abrupt, sodass das Gebirge wie eine Wand wirkt. Die Ebene im Norden und im Osten ist flach und von engen Granitgraten in Richtung Hochland zergliedert.

Die Insel wird von einem 30 Meter über dem Meeresspiegel liegenden Küstengürtel umschlossen. Die ca. 1450 km lange Küstenlinie weist größtenteils herrliche Sandstrände auf.

Die Singhalesen stellen mit etwa 74 % den größten Bevölkerungsanteil, 17 % der Bevölkerung sind Tamilen, die vorwiegend im Norden und Osten des Landes und in der Hauptstadt Colombo leben. Sie unterteilen sich in Sri-Lanka-Tamilen und Indische Tamilen. Die Urbevölkerung bilden die Veddas, die mit nur noch ca. 600 Veddas vom Aussterben bedroht sind. Weitere Minderheiten sind die Mestizen, Moors, Burgher und malaiische Minderheiten.

Verbreitetste Religion ist der Theravada-Buddhismus (69,1 %), gefolgt vom Hinduismus (15,5 %), die Hindus sind fast ausschließlich Tamilen. Daneben gibt es Muslime (9,6 %), Christen (7,5 %) besonders Katholiken und Anglikaner und Anhänger sonstiger Religionsgemeinschaften. Der Buddhismus wird aber vom Staat bevorzugt behandelt, so der Staat für den Schutz und die Pflege des Buddhismus verantwortlich ist.

In Sri Lanka herrscht tropisches Monsunklima. Die Durchschnittstemperaturen liegen zwischen 28 °C bis 30 °C, im zentralen Hochland liegen die Durchschnittstemperaturen um 20 °C.
Im Winter kann es hier sogar Schnee und Frost geben. Der Südwesten der Insel ist immerfeucht mit zwei Niederschlagsmaxima im Mai und Oktober. Die Jahreszeiten werden nach der Verteilung der Niederschläge charakterisiert. Die Monsune sind regenbringende Winde, die im jahreszeitlichen Rhythmus die Richtung wechseln. Der Südwestmonsun herrscht von Mai bis Oktober, heftige Regenschauer gehen im Südwesten der Insel und im zentralen Hochland nieder, die Ostküste verzeichnet dann kaum Niederschläge. Beim Zwischenmonsun im Oktober und November treten periodische Windböen und manchmal auch Zyklone auf. Der Nordostmonsun bringt von November bis März Regen in den Norden und Osten Sri Lankas. Die Westküste ist zu dieser Zeit sehr regenarm. Der Zwischenmonsun von März bis Mitte Mai bringt wenig Niederschlag.
 
Die Vegetation verändert sich entsprechend den Niederschlagsverhältnissen von West nach Ost. Westlich und südwestlich des zentralen Berglandes herrscht im Tiefland in Höhe bis zu 500 m tropischer Regenwald vor, in Höhen von 500 bis 1500 m findet sich Bergwald. Die Vegetation ist üppig und artenreich. Auf den Bergkuppen ist tropischer Nebelwald. Im Norden und Osten breitet sich eine Buschvegetation aus.

Wichtige Kulturpflanzen sind Kokos, Reis, Zuckerrohr, Teesträucher, Indigo, Tabak, Kaffee und Chinarinde sowie eine Vielzahl von Gewürzpflanzen (Chili, Zimt, Curcuma etc.). Sri Lanka ist bekannt für die Produktion und den Export von Tee, Kaffee, Kautschuk und Kokosnüssen.

Auf Sri Lanka gibt es Warane, Krokodile und auch Riesenschlangen wie den Tigerpython, der in einer Unterart vorkommt. Des weiteren findet man verschiedene Affen (Hutaffen, Hanuman-Languren und Weißbart-Languren) sowie Axishirsche, Wildschweine, wilde Asiatische Elefanten und Leoparden. Auffällig ist eine große Population verwilderter Hunde. Allgegenwärtig sind Geckos. Die artenreiche und bunte Vogelwelt Sri Lankas bietet Weiße und andere Reiher, riesige Schwärme von Kormoranen, die reiche Fischbeute aus den vielen Stauseen gewinnen, Papageien und Krähen.

Nächstes