18 Tage: Große Südafrika Rundreise

11 Tage: Rundreise und Golf in Südafrika
12 Tage: Garden Route
Tag # 1: Ankunft in Johannesburg
Ankunft und Empfang am Flughafen von Johannesburg. Transfer in Ihre Unterkunft, wo Sie den restlichen Tag zur
Akklimatisierung haben und Sie die schöne Umgebung in vollen Zügen genießen.

Übernachtung mit Frühstück in Johannesburg

Tag # 2: Krüger Nationalpark
Heute brechen Sie auf in den
Krüger Nationalpark, wo Sie eines der größten Naturschutzgebiete der Welt erwartet. In der Lodge angekommen, erwartet Sie bereits ein Mittagessen, bevor Sie Ihr Zimmer beziehen. Gegen 15.30 Uhr treffen Sie sich zum High Tea. Anschließend entführt Sie Ihr Ranger auf Ihren ersten Game Drive im offenen Geländewagen.

Der Krüger Nationalpark beheimatet eine
unglaubliche Vielfalt an Tieren und ist für regelmäßige Sichtungen der Big Five bekannt. Sobald Sie die Zivilisation verlassen haben, entdecken Sie die ungezähmte afrikanische Wildnis. Die Landschaft im Krüger Nationalpark ist von Flüssen und Strömen durchzogen, an deren Ufern Sie eine Vielzahl von Tieren und Pflanzen entdecken. Leoparden kauern auf massiven Ästen und lagern ihre Opfer in den Gabeln zwischen. Weidende Elefanten durchstöbern das Unterholz und Buschböckchen erscheinen wie von Zauberhand.

Unterwegs werden Sie zu einem gemütlichen
„Sundowner“ anhalten, um die spezielle Atmosphäre in vollen Zügen zu genießen. Bei Einbruch der Dunkelheit zeigt Ihnen Ihr Ranger noch die nachtaktiven Tiere, bevor es, üblicherweise gegen 19.00 Uhr, wieder zurück zur Lodge geht. Danach haben Sie noch kurz Zeit sich für´s Abendessen frisch zu machen.

Übernachtung mit Vollpension im Kruger Private Reserve

Tag # 3: Krüger Nationalpark
Ihr Tag beginnt mit einem frühen Weckruf zwischen 5.00 Uhr und 5.30 Uhr. Tee und Kaffee stehen bereit, bevor Sie in den
Sonnenaufgang zu einer Pirschfahrt aufbrechen. Zurück in der Lodge wird Ihnen Frühstück serviert. Der restliche Vormittag steht Ihnen zur Entspannung am Pool oder im Spa zur freien Verfügung. Nach dem Mittagessen in der Lodge brechen Sie erneut zu einer Pirschfahrt auf. Im Anschluss Abendessen in der Lodge.

Übernachtung mit Vollpension im Kruger Private Reserve

Tag # 4: Krüger Nationalpark - Lowveld

Nach einer weiteren
Frühpirschfahrt und dem Frühstück verlassen Sie den Krüger Nationalpark, um in die Region Lowveld aufzubrechen. Die Lowveld Region in der südafrikanischen Provinz Mpumalanga befindet sich zwischen den nördlichsten Ausläufern der Drakensberge und dem Krüger Nationalpark. Sie ist bekannt für ihr subtropisches Klima, ihre fruchtbaren Böden sowie ihre Nähe zu Wildreservaten und auch der Panorama Route. Diese führt Sie über mehrere Bergpässe und bietet einmalige Ausblicke. Im Herzen des Mpumalanga Lowveld angekommen, checken Sie in Ihrer Lodge ein.

Übernachtung mit Frühstück in Mpumalanga Lowveld

Tag # 5: Lowveld
Heute erleben Sie die
Schönheit der Panorama Route in vollen Zügen. Sie fahren über eine Reihe von Bergpässen hinauf auf eine Steilstufe, von der Sie herrliche Ausblicke auf das tropische Lowveld genießen. Hier liegen kleine Ortschaften wie Graskop, Lydenburg, Ohrigstad, Pilgrim’s Rest und Sabie. Viele davon sind alte Holzfällersiedlungen, die heute weitläufige Kiefernplantagen bewirtschaften, oder sind ehemalige Minen-Orte.

Die
spektakulärsten Panoramen finden Sie am Blyde River Canyon. Von God’s Window aus überblicken Sie das tief unter Ihnen liegende Lowveld. Am Three Rondavels Aussichtspunkt fällt Ihr Blick in die Schlucht des Canyons auf drei Felsformationen, die an die typisch afrikanischen Rundhütten (Rondavels) erinnern.

Der Ort
Pilgrim’s Rest wurde 1972 von der Regierung zum nationalen Kulturdenkmal erklärt. Die Gebäude im Ort sind heute liebevoll und behutsam renoviert, wobei das Ursprüngliche erhalten blieb, sodass der Ort auch heute mit seiner gemütlichen Altstadtarchitektur den Goldgräbercharakter bewahrt hat. Es ähnelt einem bewohnten Freilichtmuseum, da außerhalb des Ortes eines der drei Goldgräbercamps originalgetreu nachgebaut wurde.

Weiterfahrt zu den
Bourke’s Luck Potholes, einem grandiosen Naturphänomen. Das strudelnde Wasser hat hier zylinderförmige Hohlräume in den Fels gewaschen. Diese Höhlen wurden von Tom Bourke entdeckt, der hier auf große Goldvorkommen hoffte und diese auch wirklich fand. Abenteuerlustige können hier durch Höhlen wandern, durch Wälder reiten, Mountainbiken und Quadfahren oder sich über die Graskop-Schlucht hangeln.

Übernachtung mit Frühstück in Mpumalanga Lowveld

Tag # 6: Swasiland - Hlane Royal National Park
Heute machen Sie sich auf den Weg in das
Königreich Swasiland. Das kleine Königreich Swasiland grenzt im Norden und Westen an die südafrikanische Provinz Mpumalanga, im Süden an die Provinz KwaZulu-Natal und im Osten an Mosambik. Swasiland hat rund 1,2 Millionen Einwohner, wovon knapp 100.000 in der Hauptstadt Mbabane leben. Die Landschaft wird bestimmt durch bewaldetes Hochland (Highveld) und hügelige Mittelgebirgslandschaften (Middleveld). Das subtropische Lowveld wird hauptsächlich für Landwirtschaft genutzt, was rund 40% der Gesamtfläche des Landes ausmacht.

Fahrt zum
Hlane Royal Nationalpark. Dieser war ehemals das offizielle Jagdgebiet der Königsfamilie Swasilands und unterliegt heute der Leitung der Big Game Parks. Mit über 3.000 ha Land ist es heute auch das größte Schutzgebiet in Swasiland. Da die Löwen in einem abgegrenzten Gebiet gehalten werden, ist es möglich den Park auch zu Fuß zu erkunden.

Übernachtung mit Frühstück im Hlane Royal Nationalpark

Tag # 7: St. Lucia
Sie verlassen Swasiland und fahren zum 96.000 ha großen
Hluhluwe Umfolozi Nationalpark, welcher berühmt ist für seine reiche Population von Breitmaulnashörnern (White Rhino). Der Nationalpark beeindruckt auch mit seiner vielfältigen Vegetation und der daraus resultierenden großen Vielfalt an Vögeln, Reptilien, Amphibien und Säugetieren. In dem hügeligen und weitläufigen Gelände lassen sich auch wunderbar die „Big Five“ beobachten.
Weiterfahrt nach St. Lucia und Check-In in Ihrer Unterkunft.

Übernachtung mit Frühstück in St. Lucia

Tag # 8: St. Lucia
Das kleine Städtchen St. Lucia liegt an der Mündung der
St. Lucia Lagune auf einer schmalen Landzunge, die im Westen begrenzt wird durch das St. Lucia Estuary und im Osten durch den Indischen Ozean. Somit ist es der ideale Ausgangspunkt für einen Besuch des iSimangaliso-Wetland-Parks.

Das
Stadtbild von St. Lucia ist überschaubar: es gibt einen kleinen Markt, diverse Restaurants, Geschäfte und Cafés. Auf der Landseite des Ortes befindet sich der Kanal, der die St. Lucia Wetlands entwässert und in dem zahlreiche Nilpferde und Krokodile leben. Hier erleben Sie zudem wunderschöne Sonnenuntergänge. Wenn Sie nachts zu Fuß unterwegs sind, achten Sie auf die Hippos, die abends zum Fressen an Land kommen und sich auch mal in die Gärten der Wohngebiete verirren.

Speziell für das flache Binnengewässer gebaute Boote bringen mehrmals täglich Besuchern die
paradiesische Flora und Fauna der Wetlands näher und lassen Sie Flusspferde, Krokodile und Wasservögel aus der Nähe beobachten. Hier unternehmen Sie auf der St. Lucia Flussmündung eine spannende Bootsfahrt. Diese Flussmündung ist die größte Afrikas und zählt mit seinen 64 km Länge und 21 km Breite zum UNESCO Weltnaturerbe.

Im Anschluss besuchen Sie ein
typisches Zulu Dorf in der Nähe von St. Lucia. Zusammen mit Ihrem Guide besuchen Sie verschiedene Familien im Dorf. Hier sehen Sie wie die Zulu Familien heute leben und Sie haben auch die einmalige Gelegenheit lokale Speisen zu probieren. Auf dem Gemeindeplatz erfahren Sie, was auf den Dorfversammlungen besprochen wird und wie die Hierarchie im Dorf funktioniert. Dies ist eine absolut authentische Tour abseits der Touristenpfade.

Übernachtung mit Frühstück in St. Lucia

Tag # 9: Durban

Heute fahren Sie weiter nach
Durban, in die Hauptstadt der KwaZulu-Natal Provinz und zweitgrößte Stadt Südafrikas. In der Stadt, mit ihren etwa 3 Millionen Einwohnern, leben etwa 70.000 Farbige, rund 270.000 Weiße, deutlich über 600.000 Inder und auch mehr als 2 Millionen Schwarze. Schon auf den ersten Blick kann man diese multikulturelle Vielfalt Durbans an den vielen Moscheen, Kirchen und Hindu-Tempeln erkennen. Das bunte Völkergemisch ist auf den Straßen zu sehen und zeigt sich stets freundlich, lebenslustig und offen. Genießen Sie hier die traumhaften Strände und das subtropische Klima am Indischen Ozean.

Unternehmen Sie eine
Stadtrundfahrt mit einem lokalen Guide und erleben Sie Durban aus Sicht eines Einheimischen. Sie besuchen das älteste Haus der Stadt, schlendern über die Märkte von Warwick Triangle und probieren die lokale Spezialität „Bunny Chow“(Curry, serviert in einem ausgehöhlten Brot). Genauso werden Sie zu einem tollen Aussichtspunkt gebracht, welcher Ihnen die Skyline Durbans in seiner vollen Pracht präsentiert. Mit einem Spaziergang durch die historische Innenstadt mit dem Rathaus, der Gärten sowie einer Fahrt entlang des malerischen Hafens beschließen Sie diese wunderbare Tour.

Übernachtung mit Frühstück in Durban

Tag # 10: Durban - Port Elizabeth
Nach dem Frühstück fahren Sie zum Flughafen für Ihren
Inlandsflug nach Port Elizabeth.

Port Elizabeth ist auch bekannt als die
„Freundliche Stadt“ oder „Windige Stadt“. Die Stadt wurde gegründet, um britische Siedler zu beherbergen. Diese kamen durch ein von der Regierung gesponsertes Programm in die Stadt, um zwischen den sich bekriegenden Holländern und Xhosa zu vermitteln. Seitdem ist der kleine Hafen stets gewachsen und Ausgangspunkt zur Garden Route, den Wildreservaten sowie den Städten des Ostkaps.

Genießen Sie den Tag zur freien Verfügung entweder am
wunderschönen Strand oder schlendern Sie gemütlich durch die reizende Stadt.

Übernachtung mit Frühstück in Port Elizabeth

Tag # 11: Port Elizabeth - Knysna
Heute fahren Sie nach Knysna. Unterwegs besuchen Sie den
Tsitsikamma Nationalpark. Der urige Name stammt aus der Khoi-Sprache und bedeutet klares oder sprudelndes Wasser. Das Nationalparkgebiet umfasst einen schmalen, 113 km langen Abschnitt entlang der Küste und ist gekennzeichnet durch dichte Wälder mit sehr altem Baumbestand, zahlreiche Bäche, Flüsse, Schluchten und einer malerischen Steilküste. Ein wunderschöner Wanderweg, der in circa 90 Minuten zu bewältigen ist, führt Sie vom Storms River Restcamp zum Storms River Mouth.

Danach fahren Sie weiter nach
Knysna, das zwischen dem beeindruckenden Outeniqua Gebirge und dem Indischen Ozean liegt. Von weltweit bekannten Wäldern umgeben, bietet Knysna seinen Besuchern eine Vielzahl an Unternehmungsmöglichkeiten. Die wunderschöne Lagune mit zahlreichen Stränden lädt zum Schwimmen, Surfen, Fischen, Bootfahren und zu Strandspaziergängen ein.

Auf allerlei
Märkten finden Sie biologische Produkte, köstliches Essen, einheimische Pflanzen und geselliges Ambiente. Diese Region wird nicht umsonst der „Garten Eden“ genannt, denn Berge, Täler, Seen, Wälder und Flüsse warten nur darauf von Ihnen entdeckt zu werden. Vogelbeobachter kommen genauso auf ihre Kosten wie Golfspieler, die erstklassige Golfplätze direkt vor der "Haustüre" vorfinden.

Nicht entgehen lassen, sollten Sie sich auch den
berühmten Aussichtspunkt: die Knysna Heads. Als Knysna Heads wird die Einfahrt des Hafens von Knysna bezeichnet. Diese Einfahrt wird von zwei Sandsteinklippen gesäumt und führt vom Indischen Ozean in die Lagune. Die Royal Navy bezeichnete die Einfahrt einst als die gefährlichste der Welt. Von den Heads aus genießen Sie einen traumhaften Blick über die gesamte Lagune und auf die Brandung des Indischen Ozeans.

Ihren heutigen Tag können Sie bei fangfrischen Austern aus der Region ausklingen lassen!

Übernachtung mit Frühstück in Knysna

Tag # 12: Knysna
Ihr heutiger Rundreisetag ist der Erkundung rund um Knysna gewidmet.

Sie starten mit einem Ausflug zum
Featherbed Nature Reserve. Dieses einmalige Naturschutzgebiet bringt Sie der Lagune mit seiner einmaligen Vegetation näher. Sie fahren mit dem Boot durch die Lagune und genießen von einem Aussichtspunkt die Schönheit der Natur: die einmalige Vegetation, den Blick auf die Lagune und das Meer. Während einer kurzen Wanderung haben Sie die Gelegenheit das Naturschutzgebiet hautnah zu erleben. Nach dem Mittagessen kehren Sie gestärkt nach Knysna zurück.

Zwischen Juli und November unternehmen Sie noch eine
Bootsfahrt zur Walbeobachtung. In diesen Monaten befindet sich hier nämlich einer der "Wal-Hotspots" Südafrikas. Die neugierigen Meeressäuger kommen mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr nah an Ihr Boot heran. Machen Sie einmalige Erinnerungsfotos und lauschen Sie den interessanten Erklärungen Ihres Guides. Whale Watching South African Style - ein echtes Abenteuer!

Übernachtung mit Frühstück in Knysna

Tag # 13: Knysna - Oudtshoorn
Heute fahren Sie in die "
Straußen-Hauptstadt" Oudtshoorn.
Oudtshoorn liegt entlang der Route 62, in einem semiariden Tal, das ideale Bedingungen für Strauße bietet, die hier in großem Umfang gezüchtet werden. Den erfolgreichen Straußenfarmen verdankt Oudtshoorn auch seinen Ruf als „
Hauptstadt der Federn“. Palastartige Häuser, als „Feder-Paläste“ bekannt, sind charakteristisch für diese Stadt.

Bevor Sie sich den Straußenfarmen widmen, geht es noch in die
Cango Caves, eine sogenannte Tropfsteinhöhle, welche circa 30 km nördlich von Oudtshoorn liegt. Die Cango Caves zählen zu den schönsten Höhlensystemen der Welt, da die Räume und Gänge mit phantastischen Tropfsteingebilden in vielen Farbschattierungen effektvoll illuminiert sind. Die von der Höhlendecke nach unten wachsenden Strukturen nennt man Stalagtiten; die vom Boden nach oben wachsenden Gebilde heißen Stalagmiten. Sie bestehen überwiegend aus Kalziumkarbonat. Zudem ist auch die Akustik bemerkenswert.

Im Anschluss unternehmen Sie eine
Führung auf einer Straußenfarm. Dabei werden Sie über die Farm geführt und mit nützlichen Informationen über die verschiedenen Entwicklungsstufen vom Ei zum Küken, bis hin zum ausgewachsenen Strauß versorgt. Man erfährt viel Interessantes zu diesen vielfach unterschätzten Tieren. Probieren Sie zum krönenden Abschluss auch Straußenspezialitäten.

Übernachtung mit Frühstück in Oudtshoorn

Tag # 14: Oudtshoorn - Cape Winelands
Nach dem Frühstück machen Sie sich auf den Weg in die
wunderschönen Weingebiete, die nur wenige Kilometer außerhalb Kapstadts liegen. Hier erwarten Sie grüne Hügel bedeckt mit vollen Weinreben und alten Häusern im Cape Dutch Stil.
 

In dieser
traumhaften Umgebung darf eine Weinprobe natürlich nicht fehlen. Auf einem der wunderschönen Weingüter, die in den Tälern um Stellenbosch und Franschhoek liegen, genießen Sie eine ausführliche Probe der erlesenen Weiß- und Rotweine. Guter Wein zum Essen ist in Südafrika so selbstverständlich wie die Luft zum Atmen. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass Weinproben zu den Lieblingsbeschäftigungen der Kapstädter gehören.

Übernachtung mit Frühstück in Stellenbosch

Tag # 15: Stellenbosch - Kapstadt
Nachdem Sie die
Winelands in vollen Zügen genossen haben, fahren Sie heute nach Kapstadt. Die Stadt am Kap der Guten Hoffnung ist für viele Besucher, die schon einmal dort waren, eine der schönsten Städte der Welt. Kapstadt ist auf der einen Seite eine sehr moderne südafrikanische Großstadt und auf der anderen Seite eine historische Stadt mit einer bewegenden Geschichte und vielen wunderschönen Gebäuden, die noch aus der Kolonialzeit stammen. Seien Sie hier sportlich beim Surfen, Tauchen, Bergwandern und Radfahren oder verbringen Sie eine erholsame Zeit bei Walbeobachtungen und am Strand. Ebenso lädt Kapstadt zum stundenlangen Bummeln und Einkaufen ein. Wenn eine Stadt viele Gesichter und viel Abwechslung zu bieten hat, dann ist es die Stadt am Kap.

In Kapstadt angekommen, fahren Sie auf den
Tafelberg. Kapstadt ohne einen Besuch des Tafelbergs, das wäre wie Suppe ohne Salz! Gerade einmal 5 Minuten dauert die Fahrt auf den Tafelberg mit der berühmten „Table Mountain Cableway“, einer rotierenden Seilbahn. Vom Gipfelplateau des 1.087 Meter hohen Berges scheint die Aussicht grenzenlos und Sie bekommen eine bessere Vorstellung der Kaphalbinselumrisse, umgeben vom Indischen und Atlantischen Ozean.

Im Anschluss geht es zur V&A Waterfront. Die Waterfront ist ein Teil des Hafens von Kapstadt, der zu einem ausgedehnten Unterhaltungs- und Einkaufsviertel mit zahlreichen Restaurants, Bars, Musikkneipen und attraktiven Geschäften umgewandelt wurde. Das Ganze finden Sie in schön restaurierten Hafengebäuden. Darüberhinaus werden die Kaianlagen der Waterfront weiterhin von Schleppkränen, Hafen- und Fischerbooten genutzt, was dem Gebiet einen einzigartigen Charme verleiht.

Übernachtung mit Frühstück in Kapstadt

Tag # 16: Kapstadt
Heute fahren Sie auf den berühmten Chapman’s Peak Drive, eine der spektakulärsten Küstenstraßen der Welt. Diese wurde stellenweise aus hartem Granitstein herausgesprengt. Steil und kurvenreich schraubt sich die Trasse bergan und hundert Meter tiefer prallt das Meer in großen Gischfontänen auf die Klippen. Genießen Sie diesen herrlichen Ausblick!

Im Anschluss fahren Sie weiter zum Cape Point. Das Cape of Good Hope Nature Reserve bietet 40 km geschützte Küstenlinie mit Badebuchten und im Landesinneren ein Hochplateau mit üppiger Vegetation und großem Tierreichtum. Auf der Straße, die durch das Naturreservat zum tief ins Meer ragenden Cape Point führt, veranstalten manchmal sogar Zebras und Autos ein Rennen! Am Cape Point angekommen, haben Sie die Möglichkeit mit der Zahnradbahn hinauf zum Aussichtspunkt zu gelangen, wo Sie eine unglaubliche Aussicht erwartet.

Weiterfahrt zum
Boulders Strand, der für seine dort ansässige Pinguin-Kolonie bekannt ist. Freuen Sie sich auf den Anblick dieser drolligen Tiere, die Sie sonst nur im Zoo zu Gesicht bekommen.

Auf der Rückfahrt nach Kapstadt passieren Sie die Fischerorte Simon’s Town und Kalk Bay, wo immer ein reges Treiben herrscht, wenn die beladenen Fischerboote in den Hafen einlaufen. Bis Muizenberg sorgt dann der Boyes Drive für Panoramablicke über die See und den endlosen Sandstrand von Muizenberg.

Übernachtung mit Frühstück in Kapstadt

Tag # 17: Kapstadt
An Ihrem letzten Tag in Kapstadt unternehmen Sie zuerst einen Ausflug zu der ehemaligen Gefängnisinsel Robben Island, die heute Nationaldenkmal ist. Abfahrt ist am Nelson Mandela Gateway mit der Fähre gegen 9.00 Uhr. Während Ihrer Bootsfahrt zur Insel genießen Sie einen schönen Panoramablick auf Kapstadt. Anschließend werden Sie über die Insel geführt und durch das Gefängnis, in dem Nelson Mandela viele Jahre inhaftiert war.

Nach Ihrer Rückkehr nach Kapstadt nehmen Sie an einem
„Cape Malay Kochkurs“ teil. Das Bo-Kaap im Zentrum Kapstadts ist das Herz der Cape Malay, der alt eingesessenen muslimischen Gemeinde in Kapstadt. Beim gemeinsamen Zubereiten einer traditionellen Mahlzeit lüftet die Gastgeberin einige Geheimnisse der Cape Malay Küche. Das anschließende gemeinsame 3-Gänge Menü ist der Höhepunkt der Tour und bietet die Möglichkeit zur persönlichen Begegnung mit Einheimischen aus Bo-Kaap.

Das letzte Highlight Kapstadts besuchen Sie am Nachmittag, den
Botanischen Garten Kirstenbosch, welcher eher als große Parkanlage beschrieben werden kann. Er bietet auf über 600 ha Fläche in Höhenlagen von 100 bis über 1.000 Metern einen eindrucksvollen Einblick in die Vielfalt der südafrikanischen Flora. Aufgrund der unterschiedlichen Höhenlagen, über die sich das Gelände erstreckt, gibt es eine Vielzahl spezifischer Lebensräume für bestimmte Pflanzen. Fast das ganze Jahr über präsentiert sich der Botanische Garten als farbenreiches Pflanzenmeer von Blumen, Sträuchern und Bäumen.

Übernachtung mit Frühstück in Kapstadt

Tag # 18: Rückreise
Fahrt zum Flughafen und Rückflug ab Kapstadt.
                       
Nächstes