Infos zu Land und Leute in Thailand

Das "Land des Lächelns"

Das Königreich Thailand grenzt an Myanmar, Laos, Kambodscha, Malaysia, das Andamanische Meer und den Golf von Thailand. Die Nord-Süd Ausdehnung beträgt etwa 1800 km, die Ost-West Ausdehnung ca. 800 km. Thailand hat ungefähr 60 Millionen Einwohner, von denen etwa 10 Millionen in der Hauptstadt Bangkok leben. Weitere wichtige Städte sind Chiang Mai, Hat Yai, Nakhon Ratchasima und Surat Thani.

Nordthailand ist bergig und zum Teil mit dichten Monsunwäldern bewachsen, dort findet sich auch der höchste Punkt des Landes: Doi Inthanon (2565 Meter). Isan im Nordosten ist eine karge Hochebene, im Sommer staubtrocken, in der Regenzeit überschwemmt. Die Zentralregion wird vom Mae Nam Chao Phraya bewässert und ist das Hauptanbaugebiet von Reis in Thailand. Im Osten liegen die bekannten Urlaubsorte Pattaya, Rayong und die Insel Koh Samet. Im Westen liegen der River Kwai und der Drei Pagoda Pass. Die Südregion liegt auf der langgestreckten malaiischen Halbinsel, Regenwald und Traumstrände wechseln sich ab. Beliebte Inseln sind hier Phuket und Koh Samui. Insgesamt hat Thailand etwa einhundert Inseln.


Das Königshaus genießt in Thailand besondere Verehrung und sollte nicht kritisiert werden.
Der Theravada-Buddhismus ist Thailands faktische Staatsreligion, deren offizielle Einführung derzeit angestrebt. Mehr als 94 % der Bevölkerung bekennen sich dazu. Andere Religionen genießen staatlichen Schutz. Der Buddhismus ist auch im Alltagsleben der Thais fest verwurzelt. Mönche, Novizen und Nonnen werden als Vorbilder gesehen und genießen in der Gesellschaft hohen Respekt. Nach einer offiziellen Zählung im Jahre 1998 gab es 265.956 Bhikkhus (Mönche). Von den Touristen erwartet man Respekt gegenüber den buddhistischen Mönchen, Buddhafiguren und andere Symbole des Glaubens. Im Jahr 1998 betrug die Anzahl der Wats (buddhistische Tempelanlagen) im ganzen Land 30.678 . Sie sind vor allem in ländlichen Gebieten nicht nur Zentrum des religiösen, sondern auch des sozialen Lebens. Der Wat darf nur ohne Schuhe und in angemessener Kleidung betreten werden.


Thailand ist ein höfliches Land. Die Menschen in Thailand lächeln, auch wenn Ihnen nicht danach zumute ist. Ihren Ärger zeigen die Thais nicht, man bleibt immer ruhig und gelassen.
Der Wai ist der traditionelle Gruß der Thais. Dazu werden Handballen und Fingerspitzen aneinandergelegt und zum Kopf bewegt. Je nach Ausführung erhält der Wai eine andere Bedeutung. So wird auch ein besonderer Respekt zum Ausdruck gebracht.
Der Kopf darf bei einem Thai nicht berührt werden, er gilt als Sitz der Seele und ist der heiligste Teil des Körpers. Die Füße als unwürdigster Körperteil dürfen nicht jemandem entgegengestreckt werden.
Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit sind nicht üblich.

Nächstes